DVB-T2: Sender gestört oder bleibt immer kurz hängen – Abhilfe durch Sperrfilter (?)

0
(0)

Wer mittels DVB-T2 TV schaut und auch das Signal ausreichend stark ist, aber Störungen wie Aussetzer auftreten, dann könnte es tatsächlich daran liegen, dass die Signale von den Frequenzen wie von GSM/LTE etc… wo im eigenen Ort Masten sich befinden, das DVB-T2-Signal stören. Abhilfe schafft tatsächlich ein Sperrfilter, der die oberen Frequenzen in etwa ab 800 MHz sperrt.

Sperrfilter

Goobay LTE/4G Sperrfilter (67510) (Sperrbereich: 790 MHz – 2050 MHz)

Zum Testen habe ich einen günstigen, zwar leicht „klobigen“, Sperrfilter von Goobay LTE/4G Sperrfilter (EAN: 4040849675102) (Produktseite mit allen weiteren Infos wie auch Produktdatenblatt, Konformitätserklärung, Bedienungsanleitung) genommen, welcher 2 F-Kupplungen hat, wo die Verbindung durch F-Stecker fest ist, so kann nichts leicht raus rutschen und der Empfang ist mit dem Sperrfilter um vieles besser 🙂 aber leider scheint irgendwo doch noch eine Störung einzudringen, aber das liegt vermutlich weniger am Sperrfilter, immerhin braucht ja nur Jemand vielleicht durch Funk eine Störung verursachen oder oder oder…

Nedis DVB-T/T2 LTE-Filter (Sperrbereich: 694 – 862 MHz)

Inzwischen versuche ich es mit einem anderen Sperrfilter „Nedis DVB-T/T2 LTE-Filter 694 – 862 MHz | Einfügungsdämpfung: -2,7 dB (Hersteller Artikelcode: SFILLTE20ME | EAN: 5412810297986)“ und scheinbar treten trotz starkem DVB-T2-Signal dennoch irgendwo Störungen auf, obwohl auch das Koaxialkabel als auch die Verbindungen einwandfrei sind…

Signal

Das Signal für DVB-T2 kommt nicht aus dem näheren Teutoburger Wald – Bielstein (Entfernung etwa 38,3 Kilometer) (Sender Teutoburger Wald), sondern aus Bielefeld – Hünenburg (Entfernung etwa 52,8 Kilometer) (Fernmeldeturm Hünenburg). Der Empfang aus dem Habichtswald (Hessen, Entfernung etwa 51,2 Kilometer) (Fernmeldeturm Habichtswald) ist scheinbar nicht möglich, wobei dieser 1,6 Kilometer näher liegen soll, als der Turm in Hünenburg. Die anderen Masten die relativ in der Nähe sich befinden, enthalten was das Gesamtangebot betrifft, weniger…

Verwendete Sachen

  • alte UHF-Antenne (etwa 1,80 Meter lang)
  • Selektiver Mehrbereichsverstärker (TA 712 F) (UHF IV/V (DVB-T2) | VHF III (DAB+) | VHF I | UKW | LMK)
  • altes, fest verlegtes Koaxialkabel, 2-fach geschirmt (Litze und Geflecht Kupfer)
  • neues Koaxialkabel, 4-fach geschirmt (Litze Kupfer, Geflecht Metall, Alu)
  • F-Kompressionsstecker (vorher normale zum aufdrehen)
  • F-Verbinder
  • aktuell noch billige Antennenstecker (IEC)
  • Nedis DVB-T/T2 LTE-Filter 694 – 862 MHz

Frequenzbereiche (Kurzfassung)

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Frequenzband

Banddt. Abk.FrequenzbereichWellenlängetechnische Verwendung
VHFUKW30 – 300 MHz10 – 1 MeterFernsehen, Funknavigation, Flugfunk, UKW-Rundfunk, DAB+, DVB-C, Radar, BOS-Funk, Amateurfunkdienst, Seefunk, AIS
UHFµW300 MHz – 3 GHz1 Meter – 10 ZentimeterFernsehen, Mikrowellenherd, WLAN, Bluetooth, DVB-T, DVB-T2, DVB-C, DAB+, LTE

Ausführlichere Tabelle: Terrestrische Rundfunkbänder und ihre Bezeichnungen bei der ITU und CEPT

Lösungsideen gesucht

Wenn Jemand eine Idee hat, dann bitte ein Kommentar hinterlassen 🙂

(Einige Inhalte noch vorläufig)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.