Plasma Desktop nachträglich in Konsole installieren

0
(0)

Um zum Beispiel im aktuellen Debian Buster Plasma Desktop zu installieren, werden folgende Schritte empfohlen, die die Desktop-Umgebung sowie einige brauchbare Programme nachinstalliert.

In diesem Beispiel wurde Proxmox mit Debian Buster verwendet.

Aktualisierungen einspielen

apt update
apt upgrade

xinit installieren

xinit wird benötigt, damit zum Beispiel Plasma Desktion später gestartet werden kann.

apt install xinit

Plasma Desktop installieren

Es werden nur die grundlegenden Sachen installiert.

apt install plasma-desktop

Konsole installieren

Um später es einfacher zu haben, wird die Installation der Konsole empfohlen

apt install konsole

Weitere Anwendungen können später bequem mit Discover oder wenn es schneller gehen darf, per Terminal auf der grafischen Oberfläche nachinstalliert werden.

Neustart

Um die Oberfläche ‘sauber’ zu starten, wird empfohlen, den Rechner einmal neu zu starten. dies kann folgendermaßen getan werden.

reboot

Oder auch mit

init 6

Plasma Desktop starten

startx

Plasma Desktop dauerhaft starten

Es wird noch SDDM benötigt. Ist SDDM installiert und wurde der Rechner einmal mit reboot neu gestartet, erscheint ein Anmeldebildschirm. Das Problem ist, dass man sich damit noch nicht anmelden kann, da die Felder wie Benutzername und Passwort fehlen.

Es ist für ein zu klein haltendes System auch nicht wirklich wichtig SDDM zu installieren, da die Oberfläche auch bei Bedarf manuell gestartet oder beendet werden kann, da dies auch Ressourcen spart.

Soll dennoch SDDM installiert werden, geht dies folgendermaßen getan werden

apt install sddm

Sprachen installieren

Um die Oberfläche in der Sprache ‘deutsch’ nutzen zu können, muss folgender Schritt durchgeführt werden.

K-Menü > Settings > System Settings > Personalization > Regional Settings > Language

Mit ‘Add languages…’ die gewünschte Sprache wie ‘Deutsch’ anwählen und mit ‘Add’ hinzufügen. Mit ‘Apply’ bestätigen. Damit die ausgewählte Sprache in der Oberfläche verwendet werden kann, ist es notwendig, sich einmal abzumelden.

Wichtige Dinge nachinstallieren

Den empfohlenen Rest kann man nun bequem in der Konsole nachinstallieren.

apt install dolphin kate kdeutils muon okular okular-backend-odp okular-backend-odt okular-extra-backends virt-manager
  • Dolphin (dolphin) ist der Dateimanager
  • Kate (kate) ist der Texteditor
  • KDE Utilities (kdeutils) enthält in der Regel viele wichtige Werkzeuge wie einen einfachen Dateiarchivierer. Weitere Infos unter utils.kde.org
  • Muon Package Manager (muon) ist ein Paket-Verwaltungsprogramm. dort können Programme, Bibliotheken (soweit vorhanden) installiert geändert oder auch entfernt werden.
  • Remote Viewer (virt-manager) wird zum Beispiel für die Verbindung zur virtuellen Maschine in Proxmox verwendet. Es wird ein Protokoll namens “SPIECE” (Simple Protocol for Independent Computing Environments) verwendet.

Optional

apt install gparted htop

Browser

Firefox

apt install firefox-esr

Chromium

apt install chromium

Nur Aufrufbar mit chromium --no-sandbox

Google Chrome

wget https://dl.google.com/linux/direct/google-chrome-stable_current_amd64.deb
dpkg -i google-chrome-stable_current_amd64.deb*

Nur Aufrufbar mit google-chrome-stable --no-sandbox

Sollten eventuell, was nicht sein muss, Abhängigkeitsprobleme geben, dann bitte in der Konsole folgendes eingeben und den Anweisungen folgen. Eventuell noch mal das obige dpkg ausführen.

apt install -f

Midori

apt install midori

Falkon (ehemals QupZilla)

apt install falkon

Nur Aufrufbar mit falkon --no-sandbox

Web Epiphany

apt install epiphany-browser

Nur Aufrufbar mit epiphany-browser

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.